Yamaha TY-E 2.0 … der Versuch, Spaß zu bieten, der alles übertrifft, was Verbrennungsmotoren bieten

Die Reise von Yamaha Motor, um mit seinem elektrischen Trial-Bike TY-E 2.0 neue EV-Werte zu entwickeln

Yamaha Motor hat das elektrische Trial-Bike TY-E 2.0 entwickelt, das sich dem Erreichen der CO2-Neutralität nähert, indem es den neuen Wert des EV-betriebenen Motorradspaßes vorschlägt. Für diese Ausgabe haben wir uns mit dem Projektleiter zusammengesetzt, der die Entwicklung dieses aktualisierten TY-E leitet, und nach dem Hintergrund und den Zielen des Projekts, den Hauptmerkmalen des Fahrrads und mehr gefragt.

Außerdem soll der TY-E 2.0 neben anderen elektrisch und gasbetriebenen Modellen an mehreren Runden der FIM Trial World Championship 2022 teilnehmen.

Bereit, ausgewählte Runden der Trial-Weltmeisterschaft zu bestreiten

Kenichi Kuroyama, einer der besten Trial-Fahrer Japans, wird mit dem TY-E 2.0 an der Trial-Weltmeisterschaft teilnehmen.

„Elektrofahrzeuge werden oft in einem Umweltkontext erwähnt, aber sie haben ihre eigenen einzigartigen Reize, wie zum Beispiel die Leistungsmerkmale, zu denen sie in der Lage sind“, sagt Takeshi Toyota, der Hauptentwickler des TY-E 2.0. „Sie haben das Potenzial, mehr Spaß und Leistung zu liefern, als es aktuelle Verbrennungsmotoren können, wenn wir uns von dem Versuch entfernen, sie alles erobern zu lassen, und stattdessen die Dinge eingrenzen und uns auf die Spezialisierung konzentrieren.“ Um dieses Ziel zu erreichen, möchte er die Möglichkeiten innerhalb elektrischer Antriebsstränge durch Versuchswettbewerbe demonstrieren, bei denen eine große Reichweite kein entscheidender Faktor ist.

Toyotas Herausforderung begann im Jahr 2018, als er und eine kleine Gruppe gleichgesinnter Ingenieure im Rahmen eines internen Programms namens „Evolving R&D“ mit der Entwicklung eines elektrischen Trial-Bikes begannen, das es den Mitarbeitern von Yamaha Motor ermöglicht und ermutigt, F&E-Aktivitäten ihrer eigenen Wahl durchzuführen. Nach einiger Zeit wurden die Ergebnisse ihrer Arbeit und ihr zukünftiges Potenzial vom Unternehmen erkannt und die Entwicklung eines elektrischen Trial-Bikes als offizielles Projekt gestartet. In den Jahren 2018 und 2019 trat Yamaha Motor mit dem ersten TY-E in den FIM Trial-E Cup ein und wurde zwei Jahre in Folge Zweiter.

„Weil wir darauf abzielten, die Besten der Welt zu werden, war es ein sehr frustrierendes und enttäuschendes Ende“, gesteht Toyota. Aber heute, drei Jahre später, bietet die zweite Version des TY-E mehrere Updates und Upgrades, um noch mehr Spaß und Wettbewerbsfähigkeit zu bieten.

Im vergangenen Jahr kündigte die FIM eine Änderung ihrer Vorschriften für Trials an, die die Trial-E-Cup-Serie schrittweise ausschließlich für Elektrofahrzeuge auslaufen lässt und einen gemischten Wettbewerb zwischen elektrisch und benzinbetriebenen Teilnehmern zur Trial-Weltmeisterschaft 2022 startet, bei welchem Yamaha Motor plant die TY-E 2.0 in bestimmten Runden der Sechs-Runden-Serie einzusetzen.

Ein anderer Ansatz zur CO2-Neutralität

Toyota und andere Mitglieder des Projekts beschleunigen ihren Entwicklungsplan, um an der Trial-Weltmeisterschaft teilzunehmen.

„Aufgrund unseres Schwerpunkts auf Gewichtsreduzierung erreicht die aktuelle Höchstleistung des Motorrads nicht ganz die Leistung von Verbrennungsmotoren“, erklärt Toyota. „Allerdings haben wir uns darauf konzentriert, die Leistung des Elektromotors sorgfältig zu steuern, um den Leistungsunterschied auszugleichen.“

Besonderes Augenmerk legte das Team auf die vertikale Belastung der Reifen, und die beim TY-E 2.0 verwendeten Steueralgorithmen verbessern das Ansprechverhalten und die Leistung des Motorrads im Einklang mit den Absichten des Fahrers weiter. Die verfeinerte Steuerung hat die Traktion verbessert, indem sie die Änderungen des Grips genau erfasst – auf einem Niveau, das selbst für Top-Fahrer schwer zu erfassen ist – und die Antriebskraft des Bikes optimiert. „Dies ist ein entscheidender Schlüssel, um Verbrennungsmotoren auf der Weltbühne zu übertreffen“, sagt Toyota.

Darüber hinaus hat das Bike mit dem neuen Monocoque-Verbundlaminatrahmen und dem Akku, der hinsichtlich Leistung und Kapazität optimiert wurde, erhebliche Fortschritte gemacht. Die neue Einheit verfügt über eine 2,5-mal höhere Kapazität als die Batterie des vorherigen TY-E, während die Gewichtszunahme auf etwa 20 % reduziert wird. Zusätzlich zu einer Leistungsdichte, die die Industriestandards übertrifft, wurde auch die Kühlleistung erheblich verbessert, wodurch die TY-E 2.0 die Fähigkeit erhält, über längere Zeiträume eine hohe Leistung zu erbringen.

Im vergangenen Jahr hat Yamaha seinen Umweltplan 2050 überprüft und sich als neues Ziel gesetzt, bis 2050 in allen unseren Geschäftsaktivitäten – einschließlich des gesamten Lebenszyklus unserer Produkte – CO2-Neutralität anzustreben. Das TY-E 2.0-Projekt und seine FUN × EV-Entwicklung Konzept als weiterer Ansatz zur Erreichung dieses Ziels weckt große Erwartungen.

Eine Überprüfung der Zellenauswahl, des Layouts und der Komponenten, die bei der Prototypbatterie des TY-E 2.0 verwendet wurden, führte zu einer insgesamt höheren Dichte.

Präsentation der Yamaha TY-E 2.0 Electric Trial Bike

(Quelle: Text und Bilder/Video von Yamaha Motor Europe N.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.