Ausflüge & Aktivitäten

AlpspiX

Zwischen Himmel und Höllental

Knapp oberhalb der Bergstation der Alpspitzbahn formen zwei Stahlträger ein schwebendes X über tausend Meter Tiefe. Damit entlockt die Aussichtsplattform AlpspiX selbst erfahrenen Bergfexen und Gipfelstürmen andächtige Ahs und Ohs – spätestens am verglasten Ende der rund 25 Meter langen Stege, von wo aus sich uneingeschränkte Weit- und Tiefblicke auf die Zugspitze, Waxensteine, die riesige Alpspitz-Nordwand und hinunter ins wilde Höllental ergeben.

Bergsommer aus Adlers Perspektive … dieses unvergessliche Erlebnis ist dank der Bergbahnen für jedermann zugänglich und wird gerne mit einfachen Wanderungen kombiniert. Für Familien bietet sich etwa ein Spaziergang am Gipfel-Erlebnisweg rund um den Osterfelderkopf an. Auch der Genuss-Erlebnisweg von der Bergstation der Alpspitzbahn zur Bergstation der Kreuzeckbahn lässt sich bestens mit einem spektakulären Blick vom AlpspiX verbinden.


Bob Museum

Nur fünf Gehminuten vom Riessersee entfernt ist der Bobschuppen der Historischen Olympia Bobbahn, der heute als Bob-Museum viele Besucher anzieht.

Im Museum sind 17 Bobs aus der Zeit von 1907 bis 1997 ausgestellt. Neben einer umfangreichen Bilder-Ausstellung ist auch ein historischer Film über die Olympischen Spiele 1936 zu sehen. In dieser historischen Dokumentation (etwa 10 Min.) wird auch die Faszination und der Nervenkitzel des Bobsports gezeigt.

Junge Briten haben in den Schweizer Bergen zwei Rodelschlitten zusammengebunden und so quasi den ersten Bob erfunden. Damit war der Schlitten lenkbar geworden. 1888 wurde dann der erste Bob aus einer Stahlkonstruktion gebaut. Die ersten „Schlitten“ wurden dann über die Straße manövriert. Bis dann 1903/1904 die erste Bobbahn in der Schweiz entstand.


Flying Fox

Einmal wie ein Skispringer durch die Luft schweben. Auf dem Flying Fox kann man über den Schanzentisch hinweg in das Olympiastadion hineinschwebe. Es geht in hoher Geschwindigkeit vom Start bis hinein ins Stadion. Über 270 m geht es bei einem Höhenunterschied von fast 75 m mit bis zu 70 km/h hinab ins Tal. Die Geschwindigkeit ergibt sich aus Größe und Gewicht des Mitreisenden.

Einschränkungen hinsichtlich Größe, Alter oder Menschen mit Handicap so gut wie nicht für die rasante Fahrt ins Tal. Also lasst Euch den Nervenkitzel nicht entgehen!

Natur & Action rund um das Olympia-Skistadion … um die Ecke findet Ihr die Sommerrodelbahn und das Action-Trampolin!


Highline 179

Eine unserer Ausfahrten führt Euch vorbei an der Burgruine Ehrenberg, die seit dem Sommer 2014 mit einem besonderen Schmankerl aufwartet …

die längste Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibet Style.

In schwindelerregender Höhe überspannt eine Seilhängebrücke das Tal und verbindet somit die Ruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia. Seit November 2014 können mutige Besucher die Gelegenheit nutzen und auf der highline179 ihre Schwindelfreiheit testen. Für all jene, denen der bloße Anblick der Brücke schon reicht, steht im Bereich der Klause der Landgasthof Klause zur Einkehr bereit. Außerdem könnt Ihr dem Museum der Burgenwelt Ehrenberg oder diversen Ausstellungen einen Besuch abstatten.

Geschichte zur Brücke

Die Vision eine Brücke über die B179 von Burg zu Burg zu spannen wurde erstmalig 1998/1999 vom Architekten Armin Walch geboren. Damals sollte die Hängebrücke lediglich 250m lang werden. 2008 wurden die Pläne überarbeitet, die Länge der Brücke sollte nun 312 m betragen und damit die „Längste Hängebrücke der Alpen“ werden. Aber auch diese Planung wurde im Frühjahr 2012 überarbeitet und ausgefeilt. Die Zielrichtung wurde damals ganz klar auf „Längste Seilhängebrücke der Welt“ gelegt. Mit ca. 406 m Länge sollte die highline179 den damals aktuellen Rekord im Guinness Buch der Rekorde (Kokonoe Yume Bridge Japan 390 m) brechen. Zur Umsetzung der ehrgeizigen Pläne fehlte nur noch ein Investor und wurde nach einiger Zeit auch gefunden. Ein interessierter Investor aus der Region finanzierte den Bau der highline179 aus eigener Tasche. Am 23. November 2014 wurde die Seilhängebrücke eröffnet. Seit Ende 2014 trägt die highline179 nun den Titel als längste Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibet Style.

Allgemeine Informationen für Besucher

Es ist nicht möglich, Kinderwagen und -kraxen, große Rucksäcke etc. auf die Brücke mitzunehmen. Abstellmöglichkeiten sind an den Portalen vorhanden. Für abgestellte Gegenstände kann keine Haftung übernommen werden. Info für Hundebesitzer: Hunde sind herzlich willkommen, bitte beachtet jedoch, dass der Zugang zur Brücke nur via Drehkreuz möglich ist und es je nach Größe des Hundes zu Platzproblemen im Drehkreuz führen kann! Die gesamte Brücke ist mit Gitterrosten ausgeführt, diese können Eurem Liebling weh tun. Wir empfehlen den Hund eventuell über die Brücke zu tragen oder Hundeschuhe zu verwenden.

Technische Daten:

  • Höhe der Brücke: 114,60 Meter
  • Brückenlänge: 406 Meter
  • Gehwegbreite: 1,2 Meter
  • Brücke gehalten: von 4 Tragseilen mit je 60 mm Durchmesser
  • Sicherheit: 8 Felsanker mit je 17 Meter in den Boden gesetzt
  • Eigengewicht: 70 Tonnen
  • Brückenlast: 500 Personen

Segway

Sie testen heute die Mobilität von morgen: Das sehr umweltfreundliche und nach etwas Übung recht einfach zu bedienende Segway macht unheimlich viel Spaß für Groß und Klein.

Die SEGWAY-Tour startet am Olympia-Eisstadion und zu Beginn wird man von einem Guide eingewiesen. Unter fachkundiger Führung geht es auf Entdeckungstour durch die historischen Gassen und Straßen. Entspannt dahingleitend, hört man ganz nebenbei Vieles über Tradition und Historie dieser schönen Gegend.

Die SEGWAY-Tour führt nach kurzer Anfahrt in die Fußgängerzone von Garmisch, danach über die Wiesen vom Längenwang zur Talstation der Wankbahn. Nach einer kleinen Pause erkunden alle die historische Ludwigstraße, durch die schon die Römer ihre Waren von Venedig nach Augsburg brachten. Vorbei an mit kunstvoller Lüftlmalerei verzierten Häusern, der Pfarrkirche mit dem malerischen Brunnen und dem Sebastians-Kircherl. Durch die Gassen von Alt-Partenkirchen zurück über die Wiesen zum Startpunkt.

Bitte beachten, dass auf dieser Tour maximal 8 Gäste gleichzeitig fahren können.


Sommer-Rodelbahn

Hier ist Action angesagt! Die Rodelbahn bietet Sport und Spass auf 850 m Länge und auf dem Action-Trampolin kann sich jeder „den Kopf verdrehen lassen“ …

Jetzt heißt „Bremshebel lösen“, denn Ihr bestimmt selbst, wann und wo gebremst wird!

Besonderes Special: Für die Teilnehmer fließt eine gezeitete Fahrt in die Veranstaltungs-Wertung ein!

Natur & Action rund um das Olympia-Skistadion … im Stadion findet Ihr den Flying-Fox


Zugspitzrundreise

Abenteuer, atemberaubende Aussicht und alpine Atmosphäre – auf der Zugspitz-Rundreise erleben Sie Deutschlands höchsten Gipfel aus verschiedenen Perspektiven.

„Bitte einsteigen“… die Zahnradbahn führt bequem und direkt von Garmisch-Partenkirchen, Grainau oder dem Eibsee zum Schneeferner-Gletscher. Auf verschiedenen Rundwegen kann von hier aus die hochalpine Welt des Zugspitzplatts erkundet werden. Das Gletscherrestaurant SonnAlpin und der Gletschergarten laden zu einem kulinarischen Stopp ein.

Mit der Gletscherbahn geht es in wenigen Minuten direkt zum Gipfel auf 2.962 Meter. Genießen Sie das einzigartige 360°-Panorama mit Blick auf über 400 Gipfel in Österreich, Italien, der Schweiz und Deutschland und erlebe Geschichte: Die Ausstellung „Tourismus, Technik, Natur – die Zugspitze“ zeichnet die bewegende Historie von 1820 bis heute in eindrücklichen Exponaten und Filmen nach.

Mit der einzigartigen neuen Seilbahn Zugspitze geht es wieder hinunter. Immer im Blick: der wild-romantische Eibsee direkt zu Füßen der gewaltigen Zugspitz-Abstürze sowie ein überwältigender Blick weit hinein ins Alpenvorland. Vom Eibsee fährt die Zahnradbahn wieder gemütlich zurück nach Grainau und Garmisch-Partenkirchen.


zurück zur Programm-Übersicht >>

close
Logo BCGAP

Servus und "Danke" für Dein Interesse ...

Trag Dich ein, und Du bekommst alle unsere News direkt und aus "erster Hand"!

Wir senden keinen Spam!
Erfahre mehr in unserem Impressum!